Die Nester mit den bunten Eiern, Süßigkeiten und die kleinen anderen Geschenke sind im Garten oder in der Wohnung versteckt, die Kinder, aber auch die jung gebliebenen Erwachsenen können es nicht abwarten, auf die Suche nach den schönen Kleinigkeiten zu gehen und aus der Küche duftet es nach einem leckeren Menü. Ganz klar: Der Osterhase hat seine Finger im Spiel und hinterlässt mitunter ein Lächeln auf den Gesichtern der Suchenden.

Auch wir von Gusti Leder sind uns sicher, dass der Osterhase ebenfalls ein paar Ostereier und Kleinigkeiten in unserem Büro verstecken wird und sind schon ganz aufgeregt. Aber was wird eigentlich wirklich an Ostern gefeiert und wieso gibt es überhaupt einen Osterhasen? Und vor allem: Wie sieht das Osterfest in Indien aus?

Der Hintergrund von Ostern

Ostern wird als das höchste Fest der Christenheit gehandelt und sogar wichtiger eingestuft als Weihnachten, denn an Ostern ist Jesus von den Toten wieder auferstanden und hat den Menschen gezeigt, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Die Woche vor dem eigentlichen Osterfest wird Karwoche genannt. In ihr erinnern sich die Christen an den Leidensweg Jesu bis zu seinem Tod. Zu den wichtigsten Tagen zählen der Gründonnerstag, an dem das letzte Abendmahl von Jesus und seinen Jüngern stattgefunden hat, der Karfreitag, an dem Jesus zum Tode verurteilt worden war und gekreuzigt worden ist und der Ostersonntag, an dem Jesus von den Toten wieder auferstanden ist.

Doch was hat der Osterhase mit diesem Fest zutun?

Ostern findet immer im Frühling statt, also in der Jahreszeit, in der auch in der Natur neues Leben entsteht. In vielen Ländern wird der Hase als ein Zeichen oder auch Bote für den Frühling angesehen und diese Eigenschaft verschaffte es ihm, als Symbol für das Osterfest zu gelten.
Und warum verteilt der Osterhase Ostereier? Diese Metapher erinnert ebenfalls an die Auferstehung, denn ein Küken kann erst dann aus seinem Ei schlüpfen, sobald es die Eierschale durchbrochen hat, genau wie Jesus die Mauer vor seinem Grab.

Merke: Ostereier sind also nicht nur lecker, und Osterhasen sind nicht nur süß, sondern haben beide auch eine tiefere Bedeutung für das Osterfest!

Osterfest in Indien

Das Osterfest in Indien unterscheidet sich nur in einem geringen Maße von dem Fest in Deutschland, obwohl Indien ein multireligiöses Land ist und hauptsächlich von der Religion des Hinduismus beherrscht wird. Doch etwa 2,5% der Gesamtbevölkerung Indiens gehören dem christlichen Glauben an, welcher dort bereits 2000 Jahre fest verankert ist. An den Osterfeiertagen werden Geschenke ausgetauscht, Gottesdienste abgehalten und es wird viel gefeiert, getanzt und gesungen. Die Ostereier-Suche wird allerdings nicht durchgeführt, stattdessen findet ein großes festliches Osteressen statt, bei dem die ganze Familie zusammenkommt. Am Gründonnerstag findet die Fußwaschung statt, Karfreitag gehen die Gläubigen den Kreuzweg entlang, bei denen sie Holzkreuze und Beutel mit Bitten und Gebeten tragen. Des Weiteren verzichten die Gläubigen bei ihren Mahlzeiten auf Fleisch und essen ausschließlich bittere Gerichte, um an das Leid von Jesus zu erinnern. Karfreitag ist ein Tag der Stille, welcher ebenfalls von den Hindus und Muslimen eingehalten wird – denn ein respektvolles Miteinander ist in Indien eine wichtige Tugend.

In diesem Sinne wünscht Euch Euer Gusti-Leder Team ein frohes Osterfest und einen tollen Frühling!

–> http://bit.ly/OsternGusti