Wir sagen Euch, warum sie so toll sind.

Dass kleine Handtaschen schon lange ihre Existenz in der Modewelt fristen, ist uns nicht erst durch die Marke Fendi bekannt, die eindrucksvoll und lustig zugleich in einem kleinen Video Theorien zeigt, wie diese Mini-Begleiter entstanden sind. Nein, auch die Vogue und zahlreiche andere Fashioneers aus der Fachwelt sehen in ihnen die perfekte Ergänzung für jeden Modetyp.

Was/Warum/Weshalb

Sie werden Microbags, Mini Handtaschen, Clutch, Baguette Bag oder Abendtäschchen genannt und gelten eher als Accessoire, anstatt einen praktischen Zweck zu erfüllen. Jedoch stört uns das in diesem Fall wenig, denn sie sind wundervoll. In allen möglichen Farben und Formen kommen sie daher und sind immer ein unaufdringlicher Blickfang.

Was passt rein?

Auf alle Fälle die wichtigsten Sachen – Portemonnaie, Schlüssel, Handy (Zigaretten). Seien wir ehrlich, mehr brauchen wir doch auch gar nicht, zumindest nicht im Sommer, da zählt Unbeschwertheit und Natürlichkeit. Für alles andere haben wir sowieso unseren extra Beutel dabei – der passt nämlich auch noch in die Mini Bag.

Gesundheit…

Viele kennen es, doch keiner spricht darüber: Taschen können schmerzen. Hauptsächlich, weil wir mal wieder viel zu viel mit uns herumschleppen, dann reibt der Riemen auf unserer Schulter, der Rücken beginnt zu schmerzen und wir bekommen blaue Flecken vom ständigen Ping Pong Spiel von Taille (vorzugsweise auch Hüfte) und Tasche. Diese Probleme sind mit der modischen Mini Lösung passé.

Wohin nehm‘ ich sie denn mit?

Perfekt zur abendlichen Party in einem Club, angenehm zum Grillen im Garten (da hat man sowieso immer noch einen Beutel dabei), zum spazieren gehen mit dem Freund, zum Kaffeeklatsch mit den Freunden, zum Shoppen, zur Arbeit, oder zum gemütlichen Beisammensitzen bei Freunden.

Fazit

Die süßen Kleinen haben einige Vorteile und verleihen jedem Outfit das gewisse etwas.

Schau doch gleich mal bei uns vorbei und stöber ein bisschen umher. —>http://bit.ly/MiniHandtaschen