Der erste Produzentenbesuch 

Heute stand der erste Besuch eines Produzenten auf dem Plan. Als wir in dem Shop ankamen, wurden wir sehr nett von einem der Mitarbeiter empfangen, der uns auch direkt den obligatorischen Marsala Chai in die Hand drückte. Im Shop haben wir sofort einige sehr schöne Taschen entdeckt und uns mit den Männern unterhalten. Kurz danach traf auch der Produzent ein und es wurde kurz das weitere Vorgehen besprochen, bevor es dann auf unseren Mopeds weiter Richtung Zuhause des Produzenten ging.

Diese Fahrt war auch nicht unspektakulär. Zum Teil fahren sie zu dritt und mit riesigen Säcken auf den Rollern. Wir haben uns mit zwei Leuten auf jedem zufrieden gegeben. Sehr witzig sind auch die Straßen, auf denen gerne mal große Wasserrinnen entlang fließen, über die zum Teil einfach zwei Metallplatten gelegt werden die dann als Brücke dienen. Dies ist aber nicht bei allen Wasserrinnen der Fall, sodass die Roller über einige einfach ohne Hilfe drüber hoppeln müssen.

In dem Haus lebt der Produzent zusammen mit seiner Familie, die nicht nur Frau und Kinder umfasst, sondern auch Brüder, Cousins etc. Hier wurden dann erst einmal aktuelle Themen besprochen, was insgesamt sehr erfolgreich verlief und anschließend waren wir – nicht ganz so indisch – Pizza essen. Nach dem Mittag ging es weiter mit dem Moped zur Produktionsstätte, wo uns die Produzenten vorgestellt wurden. Dort wurde gerade eine neue Gusti Leder nature Tasche eingeölt. Hier war es auch schön zu sehen, dass neue Ideen für Produkte, wie zum Beispiel neue Gurtsysteme, bereits umgesetzt wurden. Das war wirklich sehr überraschend, weil es in der Regel länger dauert diese Neuerungen durchzusetzen.

Die Materialien für den morgigen Schulbesuch wurden auch dort gelagert. Auf dem Rückweg haben wir noch den Nachbarskindern ein paar Stifte gegeben, die uns von den Kindern quasi aus der Hand gerissen wurden. Diese scheinen hier sehr beliebt zu sein und wir sind gespannt, wie die Kinder morgen in der Schule reagieren.

Fortsetzung folgt…